Archiv für April 2016

Fußball im Mai 2016

Heute trefft Ihr uns auf dem Refugees Welcome Festival Göttingen, morgen sind wir dem Bus nach Hillerse unterwegs.
Kommt doch einfach mit!

Liga Terezin – ein Film- und Diskussionsabend

Liga Terezin
Israel 2012,52 Min.
Englische OF mit deutschen Untertiteln
Ein Film von Mike Schwartz, Avi Kanner und Oded Breda

Jüdische Gefangene des Ghettos Theresienstadt (Terezín) nahe Prag spielten von 1942 bis 1944 hunderte Fußballspiele auf improvisierten Fußballfeldern. In der „Liga Terezín“ gab es Schiedsrichter und handgeschriebene Sportzeitungen. Tausende besuchten diese Spiele und konnten so für eine kurze Zeit dem grausamen Lageralltag und der ständigen Angst vor der Deportation in ein Vernichtungslager entfliehen. Die Nazis hingegen nutzten das kulturelle Leben in Theresienstadt zur Propaganda. Im Sommer 1944 entstand ein Propagandafilm, in dem auch Bilder von Fußballspielen zu sehen sind.
In diesem Film entdeckte Oded Breda seinen Onkel. Im 52-minütigen Film LIGA TEREZIN dokumentiert Breda, Leiter der Gedenkstätte „Beit Theresienstadt” in Israel, die Geschichte der Fußballliga in Theresienstadt. Ausgehend von den Propagandabildern aus Theresienstadt spannt die Dokumentation den Bogen bis zu den antisemitischen Tendenzen in Fußball und Gesellschaft heute. Breda interviewte Überlebende des Holocaust, die im Ghetto Fußball spielten und zuschauten und einen Kameramann des Propagandafilms. Er besuchte Ajax Amsterdam wo sich eine Fangruppe aufgrund der Vereinsgeschichte selbst und positiv gemeint als „Juden” bezeichnet. Als Antwort auf dies reagieren die gegnerischen Fans mit zisch Lauten und skandieren „Hamas, Hamas, Juden ab ins Gas”. Dies zeigt, dass das Thema Antisemitismus im Fußball auch heute noch nicht vom Tisch ist.
Im Anschluss wird es noch zwei thematisch weiterführende Kurzvorträge von den Fußballsachautoren Dietrich Schulze-Marmeling aus München (u.a. Davidstern und Lederball) und Hardy Grüne aus Göttingen geben.
Montag 30.5. um 19.00 Uhr
Lumière , Geismarlandstr. 19, 37083 Göttingen
www.lumiere.de

www.ligaterezin.com
Eine Veranstaltung der Supporters Crew 05 e.V.
Infos zum VVK in Kürze

Refugees Welcome Festival Göttingen

Am Samstag, den 30.April findet das „Refugees Welcome Festival Göttingen“ auf dem Gelände der Uni Göttingen („Antifee-Standort“) statt.
Wir gehören zu einem großen Bündnis von Veranstalter*innen und rufen natürlich zu einer regen Teilnahme auf.
Ab 16 Uhr finden Workshops statt und die ersten Infostände (u.a. von der Supporters Crew) können besucht werden.
Ab 18 Uhr erwartet euch dann ein spannendes live-Musik-Programm, und an diversen Ständen gibt es Getränke und Essen zu fairen Preisen zu erstehen.
Besucht uns am Infostand, besucht das Festival.
Refugees welcome!

Infoabend zu antifaschistischer Fußballkultur

Am vergangenen Montag waren wir vom Ortsverband „Die Linke/Göttingen“ zu einem Infoabend über antifaschistische Fußballkultur geladen.
Hier der Bericht der Veranstalter*innen:

„Antifaschistische Fußballkultur

Bericht über die MV des OV Göttingen vom 4. April 2016

Ungewöhnliche Gäste hatte der SprecherInnenrat zur Ortsmitgliederversammlung am 4. April geladen: die Supporters Crew 05, gewissermaßen die Dachorganisation der antifaschistischen Fangruppen des 1. SC Göttingen 05. Bei diesem Treffen ging es freilich weniger um Spielergebnisse und Tabellenstände als vielmehr um antifaschistische und antirassistische Arbeit in der Fanszene von Fußballvereinen. Diese hat in Göttingen eine lange Geschichte, die zurückreicht auf den Anfang der 1990er Jahre, als Linke organisiert begannen, die Spiele der damals noch in der Oberliga Nord spielenden 05er zu besuchen. In dieser Zeit waren Fußballstadien für Linke fast noch vollständig No-Go-Areas. In Göttingen war die Fanszene Rekrutierungsfeld der faschistischen Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei (FAP), einer Vorläuferstruktur der heutigen Kameradschaftsszene. Sukzessive konnte der Einfluß rechter Zusammenhänge aktiv zurückgedrängt werden, so daß antifaschistische Fangruppen bei 05 praktisch vollständige Hegemonie und Handlungsfreiheit bekommen haben. Daß dies keineswegs überall so ist, wurde an den Beispielen Eintracht Braunschweig und Alemannia Aachen sinnfällig dargestellt. Weiter kam das Engagement der Supporters Crew im Zusammenhang mit dem Gedächtnis an die Shoa und der Erforschung der jüdischen Vereinsgeschichte zur Sprache. Hierfür ist sie verdienterweise mit dem Julius-Hirsch-Preis des DFB ausgezeichnet worden.

In der Diskussion wurden etwa die für Nicht-Fußballfans keineswegs selbstverständliche Unterscheidung zwischen ‚Hooligans‘ und ‚Ultras‘ erläutert oder die Frage nach eventuellen rechten Einflüssen im heimischen Unterklassenfußball diskutiert. Nach Einschätzung der Supporters Crew 05 sind dort die jeweiligen Fanzusammenhänge viel zu klein und familiär mit Verein und Spielern verbunden, daß eine organisierte faschistische Agitation nicht lohnend wäre. Dies schließt freilich den Versuch der Hegemoniegewinnung durch Eindringen in Vereinsstrukturen überhaupt nicht aus. Man wird also auch auf Kreis- und Bezirksebene nicht darum herumkommen, die Augen offenzuhalten.

Insgesamt eine interessante und mutmachende Veranstaltung – Linke können gesellschaftliche Hegemonien gewinnen und müssen nicht immer nur Schläge kriegen! … und vielleicht der Beginn vertiefter Kontakte zwischen unserem Ortsverband und der 05-Fanszene. Hierfür muß man weder Fan des 1. SC Göttingen 05 sein noch Mitglied der Partei DIE LINKE. – Hierfür reicht praktisches wie theoretisches antifaschistisches Engagement.

Peter Strathmann“

Quelle: Die Linke/Ortsverband Göttingen

Landolfshausen

Die RasenSportGuerilla ruft zum morgigen Heimspielbesuch auf – dem ist nichts hinzuzufügen ;-) .
13 Uhr FanRaum, alles für 05!

„Am Samstag ist das ultimativ wichtige Spiel gegen Landolfshausen, 15. gegen 13. und 4 Punkte Unterschied. Auf dem Weg zum Klassenerhalt müssen wir dringend 3 Punkte holen. Gerade jetzt sollten alle 05-Fans, Freund_innen und Sympathisant_innen zeigen, dass sie hinter der Mannschaft stehen und mit uns gemeinsam in den Maschpark gehen. Kramt eure Schals raus, kommt vorher im Raum vorbei und lasst uns die 3 Punkte holen!

RSG Ultras“